Fitness in  / Fitnessstudios in  -

Fitness-Lügen

Was Sie schon immer über Fitness wissen wollten, aber nie zu fragen wagten...
Von überall her dröhnt es auf einen zu: Mach was für deine Gesundheit! Beweg dich mehr! Treib Sport! Schon mal was von Fitness gehört? Aber was soll man (oder frau) alleine machen? Im Großstadtdschungel, ohne eine Ahnung davon, was man beachten soll? Wie soll man (oder frau) heutzutage, da jeder Pseudoexperte mit Ratschlägen um sich wirft, entscheiden können, was richtig ist und was falsch?

Für alle, die schon immer gern wollten, aber nicht wußten, wie, haben wir, wie es investigativen Journalisten zukommt, dieses Stück Aufklärungsarbeit geleistet, und erläutern hier die größten Fitness-Lügen:

1.) Jogging schadet mehr, als es nützt. Falsch!
Sicher, es belastet die Gelenke, verbessert aber auch ihre Funktionsfähigkeit. Durch regelmäßiges Training wird mehr Gelenkflüssigkeit produziert und der Knorpel bleibt länger in Form.

2.) Krafttraining macht aus Frauen Bodybuilder. Falsch!
Bei vernünftigem Training wird der weibliche Körper straff und fest, entwickelt aber keine Riesenmuskeln, denn für deren Wachstum ist vor allem das männliche Geschlechtshormon verantwortlich.

3.) Durch bestimmte Übungen kann gezielt da Fett abgebaut werden, wo man (oder frau) es gerne möchte. Falsch!
Der Körper baut seine Fettreserven immer rundum gleichmäßig ab. Davon mal abgesehen, ist es auch weder für die Figur, noch den Körper besonders gut, bestimmte Partien zu trainieren und andere links liegen zu lassen.

4.) Freizeitsportler brauchen eine spezielle Ernährung, um fit zu sein. Falsch!
Wer nicht professionell trainiert, braucht weder einen Ernährungsplan vom Experten noch Nahrungsergänzungsprodukte. Ein ausgewogener und gesunder Speiseplan und viel Trinken reicht vollkommen aus, leistungsfähig zu sein und Spaß zu haben.

5.) Muskelkater ist der Beweis für effektives Training. Ganz falsch!
Wenn ein Untrainierter nach einer Anstrengung Muskelkater hat, ist das normal. Bei regelmäßigem Training jedoch, und sei es nur einmal pro Woche, muß der Muskelkater verschwinden. Wenn nicht, sollte das Trainingsverhalten geändert werden.

So, und für alle, die jetzt immernoch sagen: „Sport ist Mord!“, bleibt nur eine Antwort: Das ist die größte Lüge!

Tina Mottok


…zurück